Kundenfall

Reinigungsroboter reinigen Stahloberflächen mit Magnettechnologie

Situation:

Ein international führendes, innovatives Unternehmen bietet Lösungen zur Vorbereitung und Reinigung von Stahloberflächen an. Als Reinigungsmethode wird unter anderem Wasserstrahlen und Sandstrahlen angewandt. Die Roboter, die das Unternehmen dazu einsetzt, heften sich mittels einer magnetischen Antriebseinheit an den Stahl. Sie können sich unabhängig in alle Richtungen bewegen: aufwärts, abwärts, seitwärts und sogar überkopf.

Komplikation:

Das Unternehmen ist durch die Anwendung solcher Magnetroboter groß geworden. Mit der Trial-and-Error-Methode hat man ein funktionierendes Magnetsystem entwickelt. Ein chinesischer Zulieferer baut diese Magnetsysteme. Das Unternehmen ist aber mit der Qualität der Systeme nicht zufrieden und kann sich mit technischen Fragen zu neuen Entwicklungsprojekten nicht an den Zulieferer werden.

Aufgabe:

Der Kunde beauftragt Bakker Magnetics, ihm beim Entwurfsprozess der Magnetsysteme für neue Entwicklungsprojekte behilflich zu sein. Außerdem beauftragt er Bakker Magnetics, die Produktion von dem derzeitigen Zulieferer zu übernehmen.

Lösung:

Magnetische Berechnungen ergeben, dass sich mit weniger Magnetmaterial das gleiche Ergebnis erzielen lässt, wenn die Magnete anders konfiguriert werden.

Ergebnis:

Bakker Magnetics gelang es, dem vorhandenen Magnetmaterial mit einer neuen Magnetkonfiguration eine stärkere Haltekraft zu verleihen. Das spart Kosten und Gewicht und bietet Vorteile für den Antrieb und die Wendigkeit des Roboters. Außerdem wurde die Produktion dieses Magnetmaterials in China in eigene Hände genommen. Das sichert dem Kunden einen einfacheren Einkaufsprozess. Außerdem hat der Kunde mit Bakker Magnetics einen Partner mit umfangreichen Kenntnissen zu Magnetanwendungen, der über Lösungen nachdenken kann und dieselbe Sprache spricht.

Bakker Magnetics. Delivering magnetic expertise.